Ausbildung auf höchstem Stand

Organisatorisches

An der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Goslar werden gemäß den Richtlinien der Feuerwehrdienstvorschrift FwDV2 und den Vorgaben der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz (Landesfeuerwehrschule) mehrere Lehrgänge angeboten.

An der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Goslar werden gemäß den Richtlinien der Feuerwehrdienstvorschrift FwDV2 und den Vorgaben der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz (Landesfeuerwehrschule) mehrere Lehrgänge angeboten.

Im Einzelnen

Die Grundausbildung eines Feuerwehrmitglieds beginnt mit der Truppmannausbildung Teil 1. Diese umfasst knapp 3 Wochenenden. Aufbauend auf dem Grundlehrgang wird der Sprechfunkerlehrgang durchgeführt. Hierfür müssen sich die Teilnehmer ein Wochenende in der FTZ mit moderner Funktechnik auseinandersetzen. Damit die Einsatzkräfte auch in Gefahrenbereichen arbeiten können, in denen Atemgifte vorhanden sind, ist der Besuch des Atemschutzgeräteträger-Lehrgangs notwendig. Dieser köperlich sicher herausfordernste Lehrgang erstreckt sich über zwei Wochenenden und fordert die Feuerwehrkräfte körperlich extrem. Abschließend wird noch der Maschinistenlehrgang an der FTZ angeboten. An zwei Wochenenden lernen die Teilnhemer den richtigen Umgang mit Pumpen und Aggregaten. Wie bei allen Lehrgängen geschieht das in einer ausgewogenen Mischung aus theoretischem Unterricht und praktischem Erlernen der Grundtätigkeiten. Das richtige Lernen geht dann jedoch erst los. In den Feuerwehren. Sowohl im Einsatz als auch in den Übungsdiensten in allen Ortsfeuerwehren im Landkreis.

 

Weiterführende Lehrgänge werden dann an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Celle bzg. Loy angeboten.