4. Zug: Wasserförderung

Einsatzeinheiten

Wird Wasser über eine längere Zeit oder in größeren Mengen benötigt, so wird dieses in der Regel über eine Schlauchleitung an entfernte Einsatzstellen gefördert. Hierzu werden Wasserförderzüge eingesetzt.

Wird Wasser über eine längere Zeit oder in größeren Mengen benötigt, so wird dieses in der Regel über eine Schlauchleitung an entfernte Einsatzstellen gefördert. Hierzu werden Wasserförderzüge eingesetzt.

Aber auch bei Hochwasserlagen, bei denen größere Wassermengen über längere Zeit über längere Wege transportiert werden müssen, kommen diese  Wasserförderzüge zum Einsatz.

Der 4. Zug Wasserförderung ist in der Lage, eben diese Aufgaben zu erfüllen. Hierfür besteht er aus

  • MTW (15-11-58) als Führungsfahrzeug von der Ortsfeuerwehr Liebenburg/Othfresen
  • Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 (15-23-59) von der Ortsfeuerwehr Upen
  • Löschgruppenfahrzeug LF 8  (17-43-70) von der Ortsfeuerwehr Lutter
  • GW Logistik L1 (12-61-20) als Schlauchwagen von der Ortsfeuerwehr Langelsheim
  • Tragkraftspritzenfahrzeug TSF (17-40-74) von der Ortsfeuerwehr Nauen

Geführt wird der Zug vom Zugführer Steffen Klenner (Ortsfeuerwehr Langelsheim) oder seinem Stellvertreter Stefan Bettner von der Ortsfeuerwehr Seesen.

Die Mannschaftsstärke dieses Zuges ist 33 (1 Zugführer / 4 Gruppenführer / 28 Mannschaftsmitglieder)