15.06.2017 Kreisdeligiertentagung in Upen

Berichte

Zur alljährlichen Kreisdeligiertentagung hat der Kreisbrandmeister des Kreisfeuerwehrverbandes Goslar, Uwe Fricke, in diesem Jahr nach Upen eingeladen. Nachdem der Musikzug der freiwilligen Feuerwehr Rhueden die Gäste musikalisch empfangen hatte, konnte Uwe Fricke zahlreiche Deligierte und Gäste willkommen heissen.

Zur alljährlichen Kreisdeligiertentagung hat der Kreisbrandmeister des Kreisfeuerwehrverbandes Goslar, Uwe Fricke, in diesem Jahr nach Upen eingeladen. Nachdem der Musikzug der freiwilligen Feuerwehr Rhueden die Gäste musikalisch empfangen hatte, konnte Uwe Fricke zahlreiche Deligierte und Gäste willkommen heissen.

Neben dem Landrat Thomas Brych waren weitere Gäste sowohl aus Politik und Verwaltung als auch von anderen Hilfsorganisationen vertreten. Im Anschluß daran gedachten alle anwesenden den im letzten Jahr verstorbenen Feuerwehrkameraden. Der Musikzug untermalte diese Ehrung mit dem Lied: Ich hat einen Kameraden. 

Landrat Thomas Brych bedankte sich in seinem Grußwort bei allen ehrenamtlichen Kameradinnen und Kameraden für ihren Einsatz zum Wohle der Bevölkerung. Er ist sich bewusst, das es im Landkreis Goslar viele hochmotivierte Hilfskräfte gibt, auf die man sich im Notfall absolut verlassen könne. Er wird weiterhin sein Möglichstes dafür tun, diese Kräfte zu unterstützen. Er bedankte sich bei Uwe Fricke für die geleistete Arbeit des vergangenen Jahres und würdigte dieses auch gleich mit der Beförderung vom Abschnittsleiter zum Kreisbrandmeister. 

   

 

Nachdem Thomas Brych und der stellvertretende Kreisbrandmeister Andreas Hoppstock die Schulterstücke auf dem Rock von Uwe Fricke getauscht hatten, konnte dieser sodann mit seinem Jahresbericht fortfahren. Hier ein kurzer Abriss der vorgestellten Zahlen.

Einsatzgeschehen im Landkreis Goslar:

197 Entstehungsbrände

165 Kleinbrände

82 Mittelbrände

54 Großbrände

In der Summe also 498 Brandeinsätze

945 technische Hilfeleistungen

366 sonstige Alarme ( Fehlalarme, 25 böswillige Alarme.)

Ein Gesamtaufkommen von 1809 Einsätzen. Tendenz steigend.

Als besondere Einsätze wurde die umgestürzte Arbeitsbühne im Bereich Torfhaus mit einer eingeklemmten Person genannt, die Unwettereinsätze im Bereich Seesen und Bornhausen oder auch der Brand im Harzburg Hof. Dieser stand bereits zum dritten mal innerhalb kurzer Zeit in Flammen. Bei diesem Einsatz waren 350 Einsatzkräfte gebunden. Auch die Berufsfeuerwehr aus Hannover war hier unterstützend vor Ort. Auch der Einsatz in der Astfelder Straße in Goslar wird vielen noch in Erinnerung sein. Die unwahrscheinlich schnelle Brandausbreitung in diesem Gebäude ergab bereits bei der Erkundung, das ein Totalschaden dieses Gebäudes nicht zu verhindern war.

Der Personalbestand der Feuerwehren im Landkreis Goslar stellt sich wie folgt dar:

55 freiwillige Feuerwehren und drei nebenberufliche Werkfeuerwehren.

Diese gliedern sich in

29 Feuerwehren mit Grundausstattung

19 Stützpunktfeuerwehren 

7 Schwerpunktfeuerwehren 

Insgesamt stehen im Landkreis Goslar 8 Hubrettungsfahrzeuge zur Verfügung.

Mitglieder in den aktiven Einsatzabteilungen:

2087 männliche Kameraden

208 weibliche. Gesamt 2295

In den Jugendfeuerwehren:

405 männliche Jugendliche

145 weibliche Jugendliche. Gesamt 550

Mitglieder in den Kinderfeuerwehren:

94 Jungen

51 Mädchen. Gesamt 145 Kinder

Mitglieder in den musiktreibenden Zügen: 

66 Musiker

57 Musikerinnen. Gesamt 123 Musikerinnen/Musiker

Im vergangenen Jahr ist ein Rückgang von 16 Mitgliedern in den Reihen der Musik zu verzeichnen. Hier gilt es verstärkt Werbung zu machen um einen weiteren Rückgang wirkungsvoll zu verhindern. 

Uwe Fricke gab im  Anschluß an die Zahlen noch einige personelle Veränderungen im Landkreis bekannt. 

FF Lochtum. Neuer stellv. Ortsbrandmeister ist Ruwen Brunke

FF Hahnenklee-Bockswiese.Neuer stellv. Ortsbrandmeister ist Sebastian Rau

FF Astfeld. Neuer stellv. Ortsbrandmeister ist Bernd Hannemann

FF Braunlage. Neuer Ortsbrandmeister ist Hans Ervenich, neuerstellv. Ortsbrandmeister ist Bernd Pöppelmann

FF Hohegeiß. Neuer Ortsbrandmeister ist Frank Lindemann

FF Altenau. Neuer Ortsbrandmeister ist Markus Fink

Samtgemeinde Liebenburg. Neeuer stell. Gemeindebrandmeister ist Christoph Schubert (FF Ostharingen)

 FF Westerode. Neuer Ortsbrandmeisterist David Dankert, neuerstellv. Ortsbrandmeister ist Matthias Nistroj

FF Lutter. Neuer Ortsbrandmeister ist Maximilian Seifert, neuer stellv. Ortsbrandmeister ist Kai Gottschlich

FF Alt Wallmoden. Neuer stellv. Ortsbrandmeister ist Lars Alder

FF Ostlutter. Neue Ortsbrandmeisterin ist Christine Dill, neuer stllv. Ortsbrandmeister ist Markus Latermann

FF Bilderlahe. Neuer Ortsbrandmeister ist Tobias Lühmann, neuer stellv. Ortsbrandmeister ist Steffen Endres

FF Münchehof. Neuer Ortsbrandmeister ist Jens Nolte, neuer stellv. Ortsbransmeister ist Christian Grüning

Kreisfeuerwehr:

Neuer Fachberater Krankenhausbrände ist Peter Broszeit FF Seesen.

Neuer stellv. Kreisjugendfeuerwehrwart ist Martin Butzlaff FF Harlingerode.

Bericht Kreisbrandmeister.

Die Situation der Ausbildung an der NABK in Cell hat sich grundlegend wieder verbessert. Durch die Inbetriebnahme der ehemaligen Kaserne in Scheeuen, stehen zusätzliche Ausbildungsplätze zur Verfügung. An dieser Stelle sprach Uwe Fricke der Landespolitik und den Feuerwehrverbänden seinen Dank aus, das diese so vehement für eine Verbesserung eingetreten sind.

Im Bereich der Kreisfeuerwehr wurden neue Fahrzeuge beschafft. Zum einen ein neues Wechselladerfahrzeug für die FTZ und zum anderen einen Kdow für den Kreisbrandmeister.

Dank einer großzügigen Spende der Hildegard-Reisdorff Stiftung, konnte für die Kreisfeuerwehr ein Rauchdemohaus beschafft werden. Dieses ist untergebracht in der FTZ und kann dort nach erfolgter Terminabsprache für Ausbildungzwecke  abgeholt werden. Weiterhin wurde aus Haushaltsmitteln ein magnetisches Abdichtsystem für Gefahrgutunfälle angeschafft.  Für Hilfeleistungseinsätze auf Bahnanlagen konnten zwei Bahnrettungsplattformen beschafft werden. Mit diesen Plattformen ist ein Transport von Einsatzmaterial auf Schienenstrecken deutlich einfacher zu handhaben. Auch verletzte können damit zum entfernt stehenden RTW transportiert werden. Verlastet sind die beiden Plattformen auf dem Wechsellader "Rüst" der FTZ.

Das Messfahrzeug des ABC Zuges wurde soweit umgebaut, dass es zukünftig nicht nur dem ABC Zug, sondern auch den Mess- und Spürfeuerwehren als Messleitkomponente dient. Stationiert ist dieses Fahrzeug in der FF Bornhausen. Für den ABC Zug angeschafft wurde weiterhin eine neue Anlage zur Personendekontamination. Damit können nun auch erstmals kontaminierte verletzte Personen dekontaminiert werden.

 Im Dezember 2016 konnte der Bürgermeister der Stadt Braunlage das neue Feuerwehrhaus an die FF Braunlage übergeben. Somit ist eine weitere Schwerpunktfeuerwehr in baulicher Hinsicht auf dem neuesten Stand der Technik. Die Feuerwehren Weddingen und Lengde konnten jeweils ein neues TSF-W in Dienst stellen, die FF Clausthal-Zellerfeld einen neuen RW und die Feuerwehren Goslar und Bad Harzburg bekamen jeweils ein neues HLF20.

Seinen besonderen Dank sprach Uwe Fricke dem Landrat und der ersten Kreisrätin, den Leitern und stellvertretern des Fachbereiches Ordnung,Verkehr&Rettungswesen, dem Fachbereich Brand,- Katastrophenschutz und Rettungswesen, den Brandhsutzprüfern, den Damen und Herren des Kreistages für die gute Zusammenarbeit und die zur Verfügungstellung der benötigten Haushaltsmittel aus. Weiterhin bedankte sich Uwe Fricke bei allen Funktionern der Kreisfeuerwehr, bei den hauptamtlichen Mitarbeitern des Rettungsdienstes, den Mitarbeitern der Feuerwehreinsatz- und Rettungsleitstelle, beim Kriseninterventionsteam sowei bei der Polizei für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Abschließed erging sein größter Dank allen Kameradinnen und Kameraden Einsatzabteilungen und der Jugendabteilungen für ihren unermüdlichen Einsatz an der gemeinsamen guten Sache "Feuerwehr" getreu unserem Motto: Vielfalt ist unsere Stärke. Damit schloß der Kreisbrandmeister seinen Jahresbericht.

Im folgenden gaben der Ausbildungsleiter Erich Hütter, der Kreisjugendfeuerwehrwart Michael Müller, der Kreisschirrmeister Martin Müller,der neue Kreisstabführer Uwe Euler, der ABC Zugführer Christoph Schubert sowie der Kreissicherheitsbeauftragte Ralph "Schmacki" Brackmann ihre Jahresberichte ab. 

 

Der TOP 5 sah nun den Punkt Ehrungen,Beförderungen und Verabschiedungen vor.

 

Der Brandmeister Frank Keinert von der FF Buntenbock wurde mit dem Feuerwehrehrenkreuz in Silber geehrt. 

Der Kreisbrandmeister a.D. Uwe Borsutzky aus der FF Langelsheim erhielt aus den Händen des Regierungsbrandmeisters Jürgen Ehlers das deutsche Feuerwehrehrenkreuz in Gold.

   

 

 Zum Oberlöschmeister befördert wurden:

Norbert Bothe und Christian Voges.

Zum Hauptlöschmeister befördert wurden:

Andreas Lange und Karsten Peter. 

 

Verabschiedet wurden der bisherige stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart Stefan Bettner aus der FF Seesen sowie der bisherige Kreisstabführer Steffen Klenner aus der FF Langelsheim. Uwe Fricke bedankte sich bei beiden Kameraden für ihre bisher geleistete Arbeit und übergab beiden einen prall gefüllten Präsentkorb.

   

Im Anschluß an die nach TOP 5 folgende Pause folgten einige Grußworte der Gäste.

Der stellvertrende Bürgermeister aus Upen, Wolfgang Neef, der Regierungsbrandmeister Jürgen Ehlers, der DRK Geschäftsführer Joachim Probst und der Bereitschaftsleiter des DRK Axel Müller überbrachten die herzlichen Grüße iher jeweiligen Organisation und wünschten der Feuerwehr Upen zu ihrem Jubiläum viel Spaß und gutes Gelingen.

Unter TOP7 gab der Geschäftsführer der Kreisfeuerwehr Goslar einen Überblick über die Finanzen. Die Kassenprüfer Markus Wilzek (FFDörnten) und Markus Hirsch (FF Bad Harzburg) bestätigten eine einwandfrei und ordentliche Kassenführung. 

Nach der Entlastung des Kassenführers und des gesamten Vorstandes wurde ein neuer Kassenprüfer gewählt. Im Anschluss daran erfolgte eine Beitragsfestsetzung für das Jahr 2017 von zuletzt 5,10€ auf jetzt 5,60€ pro Person und Jahr. Nachdem die Grußworte gesprochen waren, nutzte der stellvertretende Kreisbrandmeister die Zeit, um das obligatorische Schlußwort zu sprechen. Er mahnte in diesem Wort alle Feuerwehren zu einem besseren Umgang mit den zugeteilten Lehrgängen. Es ist schade und ärgerlich, das einige Lehrgangsplätze aufgrund leichtefrtigen Umgangs mit diesen Plätzen verfallen sind. Andere Kameradinnen oder Kameraden hätten sich darüber gefreut, diesen Lehrgang besuchen zu können. Weiterhin bedankte er sich bei Kreisbrandmeister Uwe Fricke für dessen geleistete Arbeit im vergangenen Jahr und wünschte sich und allen anwesenden, das sie immer gesund vom Einsatz zurückkehren mögen und weiterhin ihre Schaffenskraft in die Arbeit der Feuerwehr investieren. Zum Abschluß spielte der Feuerwehrmusikzug die Nationalhymne. Damit konnte nach gut 2,5 Stunden die diesjährige Deligiertentagung geschlossen werden.