Wettbewerb in Astfeld

Aktuelles

Am heutigen Sonntag fanden im Granestadion Astfeld, die Kreiswettkämpfe der Jugendfeuerwehren statt.

Am heutigen Sonntag fanden im Granestadion Astfeld, die Kreiswettkämpfe der Jugendfeuerwehren statt.

Pünktlich um 10:00 Uhr konnte Kreisjugendfeuerwehrwart Michael Müller 12 angetretene Gruppen von 34 möglichen begrüßen. Sehr schade ist, dass viele Jugendfeuerwehren kein Interesse an diesem Wettbewerb zeigten. Überhaupt wird es immer schwieriger, die jugendlichen für solche fast schon traditionelle Veranstaltungen zu begeistern. Trotz allem war man seitens der Veranstalter guter Dinge, dass es für die teilnehmenden Gruppen ein harmonischer Tag werden würde.

Kurz nach der offiziellen Begrüßung folgten noch einige Grußworte der anwesenden Gäste. So sprachen der Stadtbrandmeister der Stadt Langelsheim Matthias Brunke sowie der stellvertretende Kreisbrandmeister Andreas Hoppstock aus Clausthal Zellerfeld den Teilnehmern die besten Grüße des Stadtverbandes Langelsheim und des Kreisverbandes Goslar aus.

Nachdem die Startreihenfolge der angetretenen Gruppen per Losentscheid ermittelt worden war, konnte auch sogleich mit dem technischen und dem sportlichen Teil begonnen werden. Im technischen Teil musste ein dreiteiliger Löschangriff aufgebaut werden. Hier wird das grundsätzliche Feuerwehrhandwerk gelehrt. In dieser Übung sind- unter anderem - ein fiktiver Wassergraben und eine Leiterwand  zu überwinden. Weiterhin muss ein Tunnel bewältigt werden. Über die gesamte Länge dieser Strecke muss die erforderliche Schlauchleitung mit verlegt werden. Wenn der Löschangriff von allen Trupps erfolgreich aufgebaut ist, müssen an einem Holzgestell noch vorgegeben Knoten fertiggestellt werden. Dieses alles in einer möglichst kurzen Zeit und mit so wenig Fehlern wie möglich.

 

Der sogenannte B-Teil ist eine sportliche Aufgabe. Hier wird ein Staffellauf durchgeführt, bei dem in der zu laufenden Strecke ebenfalls feuerwehrtechnische Aufgaben zu bewältigen sind. So muss sich ein/e Läufer/in mit Handschuhen, Helm und dem Feuerwehrgürtel mit Zweidornschnalle ausrüsten, weiterlaufen und den Staffelstab an den nächsten Läufer übergeben. Dieser hat dann die Aufgabe einen ausgelegten C-Rollschlauch einfach zu wickeln und an einer bestimmten Stelle abzulegen. Danach wird der Staffelstab wieder an den wartenden Läufer oder die Läuferin übergeben, welche/r nach bewältigen seiner/ihrer Strecke zwei Schläuche zusammenkuppeln muss. Die letzte Person dieser Gruppe muss dann einen Leinenbeutel über eine Entfernung von 8 Metern bestenfalls zwischen zwei aufgestellten Stangen hindurch über die Ziellinie werfen. Für alle einzelnen Vorgehensweisen und Übungen gibt es - wie im technischen Teil auch - Punkte, wenn etwas nicht Vorschriftsmäßig abgearbeitet wurde entsprechend Fehlerpunkte. Diese werden von den jeweiligen Wertungsrichtern notiert und fließen damit in die Gesamtwertung ein.

Nachdem alle 12 Gruppen ihre Aufgaben bewältigt hatten, war eine kurze Verschnaufpause angesagt. Die ermittelten Punkte mussten nun zusammenaddiert werden, um so den Sieger der diesjährigen Kreiswettkämpfe zu ermitteln.

Wobei die Bezeichnung Sieger auf alle Teilnehmer zutrifft. Alle angetretenen Gruppen haben sich der Gemeinschaft verschrieben und somit zu einem gemeinsamen erfolgreichen Tag beigetragen. Dieses blieb auch den Besuchern und Gästen nicht verborgen. Der Eindruck der von außenstehenden wahrgenommen wurde, konnte in der kurzen Ansprache des stellvertretenden Stadtbrandmeisters aus Langelsheim, Hartmut Ölmann herausgehört werden. Dieser zeigte sich erfreut darüber, dass er sehr motivierte jugendliche und einen allgemein fairen Wettkampf gesehen hat.

Um 14:20 Uhr war es dann soweit. Die Siegerehrung konnte starten. Alle Wertungsrichter, Betreuer und die teilnehmenden Gruppen versammelten sich auf dem Hartplatz des Granestadions. Michael Müller konnte hier noch einige neu dazugekommene Gäste begrüßen. Der 1. stellvertretende Bürgermeister der Stadt Langelsheim, Burkhard Pahl aus Wolfshagen war ebenso gerne zu dieser Veranstaltung gekommen wie der stellvertretende Ortsbürgermeister aus Astfeld Andreas Hannemann. Auch der stellvertretende Landesjugendfeuerwehrwart Stefan Bettner aus Seesen ließ es sich nicht nehmen, an diesem Tag in „seinem„ Kreis den Wettkämpfen beizuwohnen. Er war aber nicht einfach nur anwesend, sondern übernahm auch eine Rolle als Wertungsrichter. Das er dieses gerne tat und es ihm auch sehr viel Spaß bereitete, ließ Stefan in seinem Grußwort hören.

Bestes Wetter und eine bestens funktionierende Organisation sorgten für einen reibungslosen Ablauf und rundeten diese Veranstaltung hervorragend ab. Auch dem MTV Astfeld wurde an dieser Stelle Dank ausgesprochen. Es hat an diesem Tag im Stadion an nichts gefehlt. Schön, das wir hier zu Gast sein durften.

Im Anschluss daran wurden die Platzierungen bekanntgegeben.

Die ersten drei platzierten werden am 11.06.2017 zu den Bezirkswettkämpfen nach Wolfsburg fahren, um dort mit den Siegern der anderen Landkreise aus dem Bezirk Braunschweig um den Einzug zu den Landeswettkämpfen zu ringen.

 

Platzierung:

1. Platz: Jugendfeuerwehr Othfresen
2. Platz: Jugendfeuerwehr Kirchberg
3. Platz: Jugendfeuerwehr Bodenstein- Nauen-Lutter

 

Herzlichen Glückwunsch an alle teilnehmenden Kameradinnen und Kameraden.

 

                                                                         

Text & Foto: Steffen Klenner