Was ist die Kreisfeuerwehr?

Wir helfen überregional

Die gemeindlichen Feuerwehren in einem Landkreis sowie die vom Landkreis unterhaltenen Feuerwehrtechnischen Zentralen bilden die Kreisfeuerwehr. Doch was heisst das?

Die gemeindlichen Feuerwehren in einem Landkreis sowie die vom Landkreis unterhaltenen Feuerwehrtechnischen Zentralen bilden die Kreisfeuerwehr. Doch was heisst das?

Erst einmal, dass durch die Kreisfeuerwehr die Einsätze durchgeführt werden, die von der gemeindlichen Feuerwehr nicht zu bewältigen sind. So schreibt es das Brandschutzgesetz vor. Weiterhin stellt die Kreisfeuerwehr mindestens eine sogenannte Kreisfeuerwehrbereitschaft auf.

Kreisfeuerwehrbereitschaften sind Einheiten, die dem übergemeindlichen und überörtlichen Einsatz dienen. Sie haben somit die Aufgabe, Gefahren und Schadensereignisse, mit Mitteln und Einrichtungen für den gemeindlichen Brandschutz und für die Hilfeleistung gezielt und umfassend zu bekämpfen. Hierbei ist es unwesentlich, ob es sich um einen Großeinsatz der Feuerwehren, um einen Einsatz von Spezialgeräten oder um die Bekämpfung einer Katastrophe handelt.

Kreisfeuerwehrbereitschaften bestehen aus mehren Einsatzzügen, die einzeln in den Einsatz gehen können, oder auch geschlossen in einem Verband von mehreren Fachzügen arbeiten können. Hierzu unterhält die Kreisfeuerwehr Goslar 3 Führungsgruppen zur Führung der Einsatzkräfte.

Die Kreisfeuerwehrbereitschaft Goslar, die heute aus 3 Führungseinheiten (Führungsgruppen) und 12 spezialisierten Fachzügen besteht, ist in den letzten Jahren bei folgenden Einsätzen eingesetzt worden:

  • Hochwasserkatastrophe Elbe August 2002: Hier wurde in der Nähe von Dessau das Gartenreich Wörlitz geschützt. Deichsicherung und Pumpen von Wasser waren die Hauptaufgaben der Einsatzkräfte, die gut eine Woche in Vockerode stationiert waren.
  • Katastrophenalarm Hildesheim am 1. Okitober 2007: Die Innerste war massiv über die Ufer getreten und hat Teile des Landkreises Hildesheim unter Wasser gesetzt. Drei Wasserförderzüge waren in der Nähe von Bad Salzdetfurth eingesetzt. Der Einsatz dauerte einen Tag
  • Hochwasserkatastrophe Elbe im Juni 2013: Aufgrund von massiven Regenfällen war u.a. wieder einmal die Elbe über den gesamten Lauf über die Ufer getreten. Dieses Mal waren die Einsatzkräfte der Kreisfeuerwehr im Bereich Magdeburg eingesetzt. Eine Woche sorgten die Einsatzkräfte, die nach 36 Stunden durch frische Feuerwehrleute abgelöst worden sind, für den Nachschub an Sandsäcken, die zur Absicherung von Deichen und zum Hochwasserschutz von Gebäuden eingesetzt wurden

Die Kreisfeuerwehr ist ein weiterer Beitrag ehrenamtlicher Einsatzkräfte zum Schutz der Bevölkerung, auch ausserhalb der eigenen Kreisgrenze.