Erste Brandflohabnahme der Kinderfeuerwehren

Aktuelles

Die ersten 22 Mitglieder aus den Kinderfeuerwehren im Landkreis Goslar konnten am 08. September ihre erste Feuerwehrauszeichnung - den Brandfloh - erringen. Der Brandfloh ist eine landeseinheitliche Auszeichnung für Kinderfeuerwehren und wurde auf den Landkreis Goslar angepasst.

Die ersten 22 Mitglieder aus den Kinderfeuerwehren im Landkreis Goslar konnten am 08. September ihre erste Feuerwehrauszeichnung - den Brandfloh - erringen. Der Brandfloh ist eine landeseinheitliche Auszeichnung für Kinderfeuerwehren und wurde auf den Landkreis Goslar angepasst.

Bei bestem Wetter traten acht Gruppen bestehend aus je drei Mitgliedern zur Brandflohabnahme in Herrhausen bei Seesen an. Voraussetzung für den Erhalt des Brandflohs ist eine mindestens einjährige Mitgliedschaft in einer Kinderfeuerwehr und ein Mindestalter von neun Jahren. Um eine Gruppe zu vervollständigen können aber auch jüngere Füller eingesetzt werden. So war es auch bei zwei Gruppen der Fall.

In ihren Gruppen mussten die Kinder fünf verschiedene Stationen ablaufen und erfolgreich erledigen. Dazu gehörten Brandschutzerziehung, Erste Hilfe, Sport-Spiel-Teamwork, Feuerwehraufgabe und ein kleiner Fragebogen. Bei der Brandschutzerziehung zeigten die Kinder, dass sie eine Kerze richtig entzünden und mit einem Glas löschen können. Des Weiteren ordneten sie drei Löschmittel den entsprechnden Bränden zu. Im Bereich Erste Hilfe ging es darum zu erkennen, dass eine Notsituation vorliegt, Hilfe von einem Erwachsenen benötigt wird und die Notrufnummer bekannt ist. Zum Abschluss wurde noch Sofortmaßnahmen, wie das Aufkleben eines Pflasters gezeigt. Beim Sport-Spiel-Teamwork bereich ging es dann um Geschicklichkeit. Puzzleteile mussten durch einen Parcours getragen und am Ende zusammengesetzt werden. Bei der Feuerwehrtechnischen Aufgabe galt es mit Hilfe einer Kübelspritze eine "Spritzwand" zu bezwingen. Als letzte Aufgabe wartete ein Fragenkatalog mit altersgerechten Fragen aus denen fünf ausgeloste Fragen zu den Themenbereichen Feuerwehr, Brandschutzerziehung, Geografie, Politik sowie Umweltschutz beantwortet werden sollten.

Am Ende der Veranstaltung überreichten Bürgermeister Homann, der stellvertretende Kreisbrandmeister Andreas Hoppstock, Kreisjugendfeuerwehrwart Michel Müller und der Fachbereichsleiter Kinderfeuerwehren Benjamin Wagner den Teilnehmern das begehrte Abzeichen und eine Urkunde. Motiviert, Stolz und glücklich traten die Kinderfeuerwehren ihr Heimreise an.